Mein Weg zum Selbst-Erwachen begann in meiner Kindheit. Ich wurde in Israel zu einer säkularen, jüdischen Familie geboren. Angst und Misstrauen herrschten in meiner Erziehung. Die Spuren des Terror und Holocaust waren deutlich erkennbar. Und dazu war Freiheit durch Religion und Tradition beschränkt. Kein Wunder, dass ich weniger Spaß am Leben fand.

Als Jugendlicher wollte ich unbedingt all diese Missverständnisse, die ich gegen die Welt und seine menschliche Herrschaften hatte, eins und vor alle Male auflösen. Aber in der jüdischen Religion fand ich keinen richtigen Antworte. Ich war frustriert und entwickelte großer Hass gegen die Menschheit. Zunächst führte mich mein Zorn in die Heavy-Metall Musikszene. Einige Jahre ginge ich vom Konzert zu Konzert, von Party zu Party, auf der Such nach Streit und Ärger. Was ungelöst bei mir tief drin war, wollte raus kommen. Komischerweise fand ich keinen richtigen Streitkumpel, und mein großer Feind blieb mir ich selbst.

Für meinen 18. Geburtstag erhielte ich einem Buch von dem Cousin meiner Mutter. Er war Heiler und seine Frau Medium. Das Buch – The Only Planet of Choice – öffnete mir eine neue Welt. So begann ich eine Reise durch das Wissen. Ich machte mich schlau in Sachen wie Weltreligionen, Philosophie, Okkulte, Magie, Fantasie, Weltall, Komplex-Theorien, Paranormal usw. Parallel zu meiner Horizont-Erweiterung machte meiner Schwester ihre eigene. Durch sie kam ich erneut auf Channeling. Ich fand sofort einen Freund bei Kryon und später eine Familie bei der Crimson Circle.

So gingen zwanzig Jahren vorbei. Lernen, lesen und beobachten. Dabei machte ich immer wieder kleine Schritte in meinen eigenen Entwicklungen und die passende Veränderungen dazu. Ich hatte die orientalische Rahmenbedingungen mit den europäischen gewechselt, mich neu erfunden, Familie und Kariere aufgebaut und sämtliche Leidenschaften entdeckt. Alles war in mir zusammengewürfelt und tatsächlich etwas chaotisch. Dennoch, bleib das Ganze bei mir drin, und ich hielte mich in den Schatten, in meiner eigenen Komfort-Zone.

Bis meine Welt sich auf dem Kopf stellte.

Im Jahr 2015 fiel meine Realität auseinander. Es dauerte mir über ein Jahr, die Eigenverantwortung in der Hand zu nehmen und meine Realität selber zu gestalten, wie ich sie haben wollte.

Ich begann meine tiefere, verborgene Wahrheit langsam nach außen zu tragen.

Schritt für Schritt baute ich größeres Vertrauen in mir und brachte dies von mir heraus. Plötzlich kam alles zusammen in einem Schwung und floss in einem schönen Flow. Das Leben war nie zuvor so grandios, voll, interessant. Langsam erschien in mir die Erkenntnis, dass die Zeit gekommen ist, mich komplett nach außen zu tragen. Alles, was in mir tief lag. All das, woran ich glaubte… was mich auf diesem Weg brauchte und was mich bisher begleitete. Alles musste raus. Es war Zeit, das innere Ich und das äußerliche Ich miteinander auszugleichen.

Hier bin Ich.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *